Die Sage von Ödipus - psychologisch betrachtet

Die Sage von Ödipus - psychologisch betrachtet

Ödipus, dessen Name "Schwellfuß" bedeutet, wurde von seinen Eltern mit durchbohrten Fersen ausgesetzt und verstoßen. Dieser traumatische Hintergrund

Ödipus, dessen Name "Schwellfuß" bedeutet, wurde von seinen Eltern mit durchbohrten Fersen ausgesetzt und verstoßen.  Dieser traumatische Hintergrund seiner Kindheit führt Ödipus schließlich - ohne dass er es weiß - zum Mord an seinem Vater.  Als er danach das Rätsel der Sphinx gelöst hat, wird er König von Theben und heiratet - wiederum ohne sein Wissen - die Königin, die seine Mutter ist. Wie Ödipus diese tragische Schuld von Vatermord und Mutterinzest bewältigt und schließlich zu Versöhnung und innerem Frieden  findet, macht die heilsame Wirkung der griechischen Tragödie aus. Dieser Heilungsweg wird aus der Sicht der Psychoanalyse erörtert und vertieft.
Dieter Funke
Hochdahl, Stadtbücherei im Bürgerhaus
Mittwoch, 23.10.2019, 19.30 - 21.00 Uhr, 10,- €

Veranstaltungstitel: 
Ödipus oder wie ein gescheiterter  Mensch zum inneren Frieden findet.
Griechische Mythologie - psychologisch betrachtet
Kursnummer: 192-2000

Bildnachweis: www.wikipedia.de

Zurück

Volkshochschule der Stadt Erkrath

im Bürgerhaus Hochdahl

Sedentaler Str. 105-107 | 40699 Erkrath 
Tel:      0211 / 2407 - 4305
Fax:     0211 / 2407 - 4307
E-Mail: vhs@erkrath.de

Allgemeine Öffnungszeiten

Montag bis Freitag

von 09:00 bis 12:00 Uhr und nach Vereinbarung

In den Ferien:

Montag bis Donnerstag von 09:00 bis 12:00 Uhr


Gesonderte Sprechstunden Integration / Deutschkurse:

Dienstags und Donnerstags

von 8:30 Uhr - 12:00 Uhr und nach Vereinbarung 

In den Ferien:

Dienstags und Donnerstags

von 09:00 bis 12:00 Uhr